Informationen
zum Verein

Geschichte des Kickbox Club Union Wies

Im Jahre 1981 übersiedelte der Karateclub Steyeregg unter Karl Kolleritsch nach Wies und bildete die Sektion Kickboxen. Der damalige Sportunion-Obmann Ferdinand Semmernegg nahm die Kickboxsportler als Sektion der Sportunion Wies auf, die sich von da an “Kickbox Union Wies” bezeichnete. Der zum damaligen Zeitpunkt amtierende Bürgermeister OSR Franz Krauß ermöglichte es den Kickboxern den Turnsaal der HS Wies zweimal wöchentlich zu benutzen.

Hervorragende Sportler wie Werner Stelzl, Reinhold Paulitsch, Kurt Knappitsch, Andreas Steinbauer, Roland Steinbauer und Karl-Heinz Steinbauer erzielten große Erfolge. Unter Trainer Karl Kolleritsch erkämpfte Werner Stelzl mehrfache Staats-und Landesmeister bzw. Bundescupsiege, 1982 den Europameistertitel, 1985 wurde er WM-Dritter und 1989 WM-Zweiter. Reinhold Paulitsch wurde Staats- und Landesmeister, Bundescupsieger und im Jahr 1989 WM-Dritter. Beide beendeten danach ihre Karriere als Kämpfer.

Seit mehr als 20 Jahren ist der heutige Cheftrainer des KBC Wies, Herr Kurt Knappitsch, unter Obmann Karl Kolleritsch tätig und konnte nach den Erfolgen von Stelzl und Paulitsch weitere großartige Erfolge für den Club einfahren. Von 1995 bis 2014 konnten unter seinem Namen nicht weniger als 430 Medaillen für Wies erkämpft werden.

Zu seinen erfolgreichsten Schülern gehörten drei Brüder aus Hollenegg. Andreas, Roland und Karl-Heinz Steinbauer erkämpften von 1995 bis 2008 insgesamt 50-mal Gold, 29-mal Silber und 25-mal Bronze. Darunter waren…13 x Österreichische Jugend-Gold, 13 x Junioren-Gold, 16 x Steirischer Landesmeister sowie 6 x Österreichischer Bundescupmeister.

Im Jahr 2001 feierten Roland und Karl-Heinz Steinbauer ihren größten Erfolg. Sie holten WM Gold in Klagenfurt und waren damit die ersten Brüder in der Geschichte des Österreichischen Kickboxsports, die im selben Jahr Weltmeister wurden. Roland konnte sich noch zweimal für eine WM qualifizieren, er wurde 2002 in Caorle/ ITA WM-Zweiter und 2003 in Florida/USA WM Dritter.

2012 qualifizierte sich Trainer Kurt Knappitsch für die EM in Bukarest und holte sich dort die Bronzemedaille im Pointfighting der Veteranen.